Niederrhein-Seiten

Kalkar

Kalkar ist eine Stadt im Kreis Kleve. Das historische Zentrum macht Kalkar zu einer der schönsten Städte am Niederrhein.

Die Fläche Kalkars umfasst rund 88 km². Die etwa 14000 Einwohner verteilen sich auf mehrere kleine Ortschaften innerhalb des Stadtgebietes. Dazu gehören neben Kalkar und Altkalkar die Dörfer Wissel, Niedermörmter, Hönnepel und Grieth.

Somit hat das Städtchen Kalkar, das ohne scharfen Übergang mit Altkalkar verbunden ist, immer noch einen eher dörflichen Charakter, zumal der Durchgangsverkehr aus dem historischen Zentrum herausgehalten werden konnte.

Kalkar, historisches Zentrum

Kalkar, historisches Zentrum

Das Besondere an Kalkars Zentrum ist, dass das historische Stadtbild rund um den Markt vollständig erhalten ist. Die Bürgerhäuser im Baustil der Spätgotik, der Renaissance und des Klassizismus präsentieren sich in einem renovierten Zustand.

Kalkar, historisches Zentrum

Kalkar, Südseite des Markts

Der Marktplatz wird geprägt von dem mächtigen Rathaus im gotischen Stil. Es zeugt von dem Wohlstand, den die Stadt im 15. Jahrhundert erreichte. Gegründet wurde Kalkar bereits 1230 durch den Grafen von Kleve an einer strategisch günstigen Stelle. Dabei wurde planmäßig ein Straßennetz angelegt, dessen Struktur bis heute erkennbar ist. Die Stadtrechte wurden 1242 verliehen.

Das kann man in Kalkar ansehen oder besuchen:

- Marktplatz mit historischen Bürgerhäusern

- gotisches Rathaus

- Turmwindmühle am Hanselaertor

- spätgotische Sankt Nicolai-Kirche (mit bedeutenden Schnitzaltären)

Neben dem Markt präsentieren sich auch in den umliegenden Straßen viele Häuser in einer typisch niederrheinischen Architektur. Die katholische Kirche Sankt Nicolei und die evangelische Kirche mit ihrem markanten Turm überragen dabei das Zentrum.

Sankt Nicolai, Kalkar

Sankt Nicolai

Bundesweit bekannt wurde Kalkar in den siebziger und achtziger Jahren durch das am Rhein gelegene Atomkraftwerk in Hönnepel. Dieses ging aber nie an das Netz. 1995 wurde es schließlich verkauft und in einen Freizeitpark umgewandelt. Wirtschaftlich hat die Stadt vom Bau des Kraftwerks und anschließenden Ausgleichszahlungen sehr profitiert.

Umland

Das Stadtgebiet von Kalkar grenzt im Norden an den Rhein. In Flussnähe ist eine holozäne Flachlandschaft ausgebildet, die durch hohe Grundwasserstände geprägt ist. Im Südwesten durchzieht ein Teilabschnitt der Niederrheinischen Höhen das Stadtgebiet. Dort ist das Relief hügelig. Südlich davon liegt ein kleiner Teil der Gocher Heide auf Kalkarer Gebiet.

Niederrhein-Landschaft bei Altkalkar

Niederrhein-Landschaft bei Altkalkar

Externe Links

www.kalkar.de (Offizieler Internetauftritt der Stadt Kalkar)