Niederrhein-Seiten

Salmorth (NSG)

Das Naturschutzgebiet Salmorth liegt auf Klever Stadtgebiet unmittelbar am Rhein. Das über 1000 Hektar große Schutzgebiet befindet sich in einem Überflutungsbereich, der bei Hochwasser regelmäßig überschwemmt wird.

Das Naturschutzgebiet Salmorth, das sich als Halbinsel zwischen dem Rhein und dem Griethauser Altrheinarm erstreckt, zeichnet sich durch seine offene Auenlandschaft aus. Die meisten Flächen sind Wiesen oder Weiden, nur wenige Bauernhöfe finden sich verstreut in dem Gebiet.

Blick auf die Halbinsel Salmorth mit Griethauser Altrhein

Für den Naturschutz wichtig sind die extensive Landwirtschaft und die Wasserflächen, so dass seltene, vom Aussterben bedrohte Watvögel hier Rückzugs- und Brutplätze vorfinden.

Schenkenschanz auf der Halbinsel Salmorth

Salmorth gehört zu der Natur- und Kulturlandschaft der Düffel, die im Raum Kleve und Kranenburg eine ausgehnte Bruchlandschaft bildet und die zum größten Teil unter Naturschutz steht. Überregional ist die Düffel vor allem als Überwinterungsort für Wildgänse bekannt.

Weitere Links zum Thema Natur am Niederrhein

Ilvericher Altrhein

Ilvericher Altrhein

Der Ilvericher Altrhein bei Meerbusch ist ein ehemaliger Rheinmäander. Heute bildet die verlandete Flussbiegung eine unter Naturschutz gestellte Auenlandschaft.

Die Hees

Die Hees

Die Hees ist ein bewaldetes Hügelgebiet südlich der Stadt Xanten. Entstanden ist die Hees in der vorletzten Eiszeit, als Gletscher den gefrorenden Boden zu einer Moräne stauchten.