Niederrhein-Seiten

Sankt Viktor-Dom (Xanten)

Der Sankt Viktor-Dom ist die wohl bedeutendste Kirche am Niederrhein. In der Zeit von 1263 bis 1544 wurde der Dom errichtet, der mit seinen Doppeltürmen das Wahrzeichen Xantens ist.

Xanten entwickelte sich schon früh zu einem bedeutenden religiösen Zentrum, da der Legende nach der Heilige Viktor bei Xanten den Märtyrertod gestorben sein soll. Bereits aus dem 4. Jahrhundert stammen Mauerreste einer Grabstätte an der Stelle, wo sich der heutige Dom befindet. In der zweiten Häfte des 8. Jahrhunderts entstand dort eine karolingische Saalkirche und es kam zur Gründung eines Stifts.

St. Viktor-Dom, Xanten

St. Viktor-Dom, Xanten

Um das Stift herum entwickelte sich anschließend die Stadt Xanten, deren Name sich von ad sanctos (zu den Heiligen) herleitet. Nach Umbauten, Zerstörung und Wiederaufbau der Kirche wurde im Jahre 1263 mit der Errichtung des heutigen Doms begonnen. Seine Fertigstellung war im Jahre 1544. Die fünfschiffige Kirche im gotischen Stil enthält wertvolle Kunstschätze. Unter anderem gehören dazu bedeutende Glasfenster, Wandteppiche, Altäre, Skulpturen und Bilder.

Anreise mit ÖPNV

Von Duisburg aus fährt die RB31 (NordWestBahn - Der Niederrheiner) nach Xanten. Vom Bahnhof Xanten aus sind es nur wenige Minuten bis zum Dom. Einen Fahrplan (pdf) für die RE31 gibt es hier.

Zum Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Dom durch Bombentreffer stark beschädigt. Sein Wiederaufbau konnte 1966 abgeschlossen werden. Der St. Viktor-Dom und seine Doppeltürme an der Westfront prägen damit bis heute das Stadtbild Xantens.

Externe Links

www.xanten.de (Offizieler Internetauftritt der Stadt Xanten)

www.xantener-dombauverein.de (Xantener Dombauverein)