Urdenbacher Kämpe

Die Urdenbacher Kämpe ist ein Auengebiet an einem Altrheinarm. Sie ist das bedeutendste und größte Naturschutzgebiet in Düsseldorf.

Die Urdenbacher Kämpe liegt südlich von Düsseldorf-Urdenbach und umfasst eine Auenlandschaft zwischen einem ehemaligen Mäanderbogen und dem heutigen Rhein.

Urdenbacher Kämpe im Winter

Der hohe Grundwasserstand führt zur Entstehung von Feuchtwiesen und kleineren Tümpeln. Bei Hochwasser werden die nicht eingedeichten Bereiche der Urdenbacher Kämpe gelegentlich vom Rhein überflutet.

Neben den Feuchtgebieten findet sich hier auch eine typische Niederrhein-Landschaft mit Kopfweiden und Pappeln. Zudem gibt es in der Urdenbacher Kämpe viele Ostbäume. Mehrere hundert Apfel- und Birnenbäume stehen hier, darunter viele alte und selten gewordene Arten.

Pappeln in der Urdenbacher Kämpe

Im Zentrum der Urdenbacher Kämpe befindet sich die Biologische Station Haus Bürgel, die vom NABU betrieben wird. Sie betreut das Naturschutzgebiet in Zusammenarbeit mit der Stadt Düsseldorf.

In der Urdenbacher Kämpe

Auf mehreren Wegen entlang des ehemaligen Rheinarms und innerhalb der Auenfläche kann man das Gebiet zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden.

Externe Links:
www.biostation-d-me.de (Station Haus Bürgel)

Weitere Links zum Thema Natur am Niederrhein

Die Hees

Die Hees

Die Hees ist ein bewaldetes Hügelgebiet südlich der Stadt Xanten. Entstanden ist die Hees in der vorletzten Eiszeit, als Gletscher den gefrorenden Boden zu einer Moräne stauchten.

Laarbruch

Laarbruch

Laarbruch ist ein großes zusammenhängendes Waldareal südlich der Gemeinde Weeze. Der Bruchwald und die hohen Anteile heimischer Gehölze machen ihn ökologisch wertvoll.