Niederrhein-Seiten: Xanten

Niederrhein-Seiten

Xanten

Xanten ist eine 21000 Einwohner zählende Stadt im Kreis Wesel in derem Umfeld schon die Römer einen Stützpunkt und später eine bedeutende Stadt errichteten.

Das hübsche Zentrum mit dem St. Viktor-Dom und der Archäologiepark vor den Toren der Stadt machen Xanten zu einem attraktiven Besuchsziel am unteren Niederrhein. Zudem ist die Stadt eingebettet in ein landschaftlich reizvolles Umland zwischen Rheinebene und Moränenwällen.

Xanten mit St. Viktor-Dom

Xanten mit St. Viktor-Dom

Die Geschichte Xantens reicht bis in die Römerzeit zurück. Etwa um 12 v. Chr. errichteten die Römer ihr erstes Militärlager südlich von Xanten am Fürstenberg. Um 100 n. Chr. entstand die von Kaiser Trajan gegründete Siedlung Colonia Ulpia Traiana, in der zeitweilig bis zu 10000 Menschen lebten.

Ein Teil dieser antiken Siedlung, die sich unmittelbar vor den Toren der heutigen Stadt Xanten befand, wurde inzwischen ausgegraben und teilweise rekonstruiert. An dieser Stelle befindet sich der Archäologische Park Xanten.

Das kann man in Xanten ansehen oder besuchen:
  • St. Viktor-Dom (bedeutende gotische Kirche am Niederrhein)
  • Xantener Marktplatz mit hübschen Bürgerhäusern
  • Teile der mittelalterlichen Stadtmauer und die ehemaligen Stadttore
  • Archäologischer Park Xanten (Ausstellung und Rekonstruktion der römischen Siedlung)

Das Wahrzeichen Xantens ist der gotische St. Viktor-Dom. Er ist dem heiligen Viktor geweiht, der nach der Legende im 3. Jahrhundert bei Xanten-Birten den Märtyrertod fand. Um die Kirche entwickelte sich im Mittelalter eine bedeutende Stadt. Zahlreiche Gebäude aus dieser Zeit und Reste der Befestigungsanlage sind bis heute erhalten geblieben.

Xanten, Innenstadt

Xanten, Innenstadt

Anreise mit ÖPNV

Von Duisburg aus fährt die RB31 nach Xanten. Einen Fahrplan (pdf) für die RB31 gibt es hier.

Umland

Xanten ist umgeben von einer abwechslungsreichen Niederrhein-Landschaft. Der Altrhein bei Birten und die Bislicher Insel sind weitgehend unberührte Auenlandschaften und Naturschutzgebiet. Besonders der Naherholung dienen die beiden ehemaligen Baggerseen der Xantener Südsee und der Xantener Nordsee.

Niederrhein-Landschaft in Xanten

Eine Gletscherzunge, die als Xantener Lobus bezeichnet wird, drang während der Saale-Kaltzeit bis in das Stadtgebiet vor. Das Gletschereis stauchte dabei den sandig-kiesigen Untergrund zu einer Hügelkette auf, die als Xantener Stauchwallbogen bezeichnet wird. Sie reicht vom Uedemer Hochwald über den Balberger Wald bis zur Hees. Diese Gebiete sind weitgehend bewaldet.

Externe Links

www.xanten.de (Offizieler Internetauftritt der Stadt Xanten)

www.apx.lvr.de (Archäologischer Park Xanten)